Fuss-Reflexologie

"Ein Kind ist ein Engel, dessen Flügel im gleichen Masse schrumpfen, wie die Füsse wachsen."

von Unbekannt

Mein Berufs- und Fussweg

Als biomedizinische Analytikerin (med. Laborantin) konnte ich mir schon früh einen Einblick in den menschlichen Organismus verschaffen. Ich habe mich schon immer für das Verborgene interessiert, für das, was von blossem Auge nicht sichtbar ist. Da mir aber im Labor der direkte Kontakt zum Patienten zunehmend gefehlt hat, habe ich mich nach einer neuen Tätigkeit umgeschaut...

 

Im Jahre 2000 habe ich das Diplom zur Fussreflexzonentherapeutin erworben. Durch einen schmerzlichen Verlust im 2007 und den damit einhergehenden Veränderungen war ich in den darauffolgenden Jahren hauptsächlich mit meinem eigenen Lebensweg und meinen inneren Prozessen beschäftigt.

 

Doch jetzt ist die Zeit reif für einen Neueinstieg!   ...Stand Nov. 2016

  

Wer sich und seinen Füssen etwas Gutes tun und mir seine Füsse anvertrauen möchte, ist bei mir herzlich willkommen und gut aufgehoben.


Das Wunder unserer Füsse

Unsere Füsse sind ein kostbares Gut, dem wir Sorge tragen sollten. Sie sind unsere Verbindung zur Erde, aus der wir Kraft schöpfen und sie tragen uns im besten Fall ein Leben lang durch unser Leben. Daher gebührt ihnen ganz besondere Aufmerksamkeit.

 

Der ganze Körper ist in den Füssen zu Hause, denn hier findet sich ein Abbild des gesamten Menschen wieder. Getreu nach dem hermetischen Grundsatz: "Wie oben, so unten und wie innen, so aussen."

 

Über die Reflexpunkte werden die Organe und Körpersysteme stimuliert und auch die Psyche bleibt nicht unberührt. Es ist eine sehr alte und effektive Methode die Gesundheit zu erhalten bzw. Krankheiten und Beschwerden sowie Schmerzen zu lindern oder gar zum Verschwinden zu bringen.

  

Und dennoch gibt es Grenzen. Das Machbare hört dort auf, wo wir dem freien Willen in die Quere kommen. Wohlgemerkt, dem freien Willen der Seele! 


Hilfe zur Selbsthilfe

Wenn wir es zulassen, dass es eine Höhere Ordnung gibt und alles im Leben einen Sinn macht, selbst wenn wir ihn nicht erkennen können oder wollen, dann lebt es sich viel einfacher und viel reibungsloser! Denn so kann auch eine schwere Krankheit oder Behinderung viel leichter akzeptiert und angenommen werden.

 

Letztendlich geht es immer darum, die Erkenntnis- und die Liebesfähigkeit zu steigern und daran zu wachsen.

 

Vielleicht wäre es klug unseren Horizont so weit auszuweiten, dass der Gedanke an Reinkarnation zumindest in Erwägung gezogen werden kann. Denn wer an mehrere Leben glauben kann, schliesst mit den vielen von der "Norm" abweichenden Lebensformen viel leichter Frieden und kommt so mit sich und der Welt ins Reine.


"Zwei Dinge sollen die Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel."


Johann Wolfgang von Goethe